Das UZIN Versiegelungsverfahren

Alt-Parkett wird entfernt / Alt-Klebstoff bleibt

Ist das Alt-Parkett nicht mehr intakt oder über größere Flächenbereiche nicht mehr festliegend, muß es entfernt werden. Ebenfalls entfernt werden müssen alle losen oder labilen Zonen der zutagetretenden Alt-Klebstoffschicht. Die verbleibende Alt-Klebstoffschicht, soweit festhaftend auf dem Untergrund, wird mit zwei Schichten einer sehr widerstandsfähigen Reaktionsharz-Grundierung versiegelt. Diese Siegelschicht verhindert jeden weiteren Austritt PAK-belasteter Staubteilchen. Mit einer faserarmierten Zementausgleichsmasse wird darauf ein neuer, ebener verlegereifer Untergrund hergestellt, auf dem nun alle Arten von Bodenbelägen neu verlegt werden können. Das entfernte Alt-Parkett läßt auch genügend Reserve an Aufbauhöhe für den Einbau zusätzlicher UZIN-Dämmunterlagen für verbesserte Wärme- oder Trittschalldämmung, falls erforderlich oder gewünscht.

Vorteile:

  • Keine komplette Entfernung der belasteten Alt-Klebstoffschicht 
  • Keine zusätzliche Aufbauhöhe erforderlich
  • Neuverlegung jeder Art von Bodenbelag möglich
  • Bereits praktisch erprobt

Voraussetzungen:

  • Alt-Parkett und lose Alt-Klebstoffzonen werden entfernt und fachgerecht entsorgt 
  • Meldungpflicht bei Bau-Berufsgenossenschaft und Gewerbeaufsichtsamt
  • Erforderliche Ausrüstung für Arbeitsschutz und Entsorgung Bürokratie
  • Geringe Mengen besonders überwachungsbedürftigen Abfalls

alle ausklappen alle schließen

1. Verlegen von Parkett auf Alt-Klebstoffresten

1. Verlegen von Parkett auf Alt-Klebstoffresten

Das Neu-Parkett wird auf den mit 2-K Epoxidharz-Grundierung versiegelten, abgequarzten und mit Faserspachtelmasse überspachtelten Alt-Klebstoffresten verlegt. Hiermit ist der Einbau beliebiger Hölzer und Formate möglich. Der zweimalige Auftrag der 2-K Epoxi-Grundierung gewährleistet eine effiziente Versiegelung der verbliebenen Alt-Klebstoffreste auf der Estrichoberfläche und verhindert somit die Bildung von PAK belastetem Staub.

Arbeitsanweisung

  1. Entfernen und entsorgen des Alt-Parketts. Arbeitsschutzmaßnahmen und ggf. regionale Entsorgungsvorschriften beachten. Entfernen von losen und schwachhaftenden Klebstoff- und Spachtelmassenbestandteilen.
  2. Untergrund mit einem leistungsfähigen Staubsauger gründlich absaugen.
  3. Falls erforderlich Füllen und Ausbessern von Löchern und Ausbrüchen im Untergrund mit der standfesten Füllspachtelmasse UZIN NC 182 NEU. Zum Anmischen und zur Verarbeitung die UZIN-Produktinformation für UZIN NC 182 NEU genau beachten. Verbrauch ca. 1,5 kg/m² je mm Schichtdicke. Trocknungszeit bis zur Verlegereife ca. 60 min.
  4. Auftrag der ersten Schicht der 2-K Epoxidharz-Grundierung UZIN PE 460 auf die verbliebenen Alt-Klebstoffreste. Zum Anmischen und zur Verarbeitung die UZIN Produktinformation für UZIN PE 460 genau beachten. Auftrag mit Velourwalze, Verbrauch ca. 350 g/m², Verarbeitungszeit des angemischten Materials ca. 15 - 20 Minuten. Epoxidharz-Grundierung ca. 12 Std. trocknen lassen.
  5. Innerhalb von 48 Std. auftragen der zweiten Schicht der 2-K Epoxidharz-Grundierung UZIN PE 460 mit Zusatz von UZIN Farbtöner (1 Gew.-%), zur leichteren Unterscheidung der bereits bearbeiteten Flächen. Auftrag mit Velourwalze, Verbrauch ca. 250 g/m², Verarbeitungszeit des angemischten Materials ca. 15 - 20 Minuten.
  6. Als Haftgrund für nachfolgende Spachtelmassen in die noch nasse zweit Schicht Epoxidharz-Grundierung sofort vollflächig und im Überschuß mit UZIN Perlsand 0.8 einstreuen. Verbrauch ca. 3 kg/m². Nach dem erhärten (ca. 12 - 24 Std.) überschüssigen, losen Sand abkehren und mit leistungsfähigem Staubsauger absaugen.
  7. Anbringen von UZIN Randdämmstreifen an Wänden und aufgehenden Bauteilen, um starre Verbindungen und Schallbrücken zwischen Boden und Wand bzw. aufgehenden Bauteilen zu verhindern.
  8. Spachteln des versiegelten Untergrundes mit faserarmierter Spachtelmasse UZIN NC 175, in einer Schichtdicke von mind. 3 mm. Zum Anmischen und zur Verarbeitung der Spachtelmasse UZIN-Produktinformation für UZIN NC 175 genau beachten. Verbrauch ca. 1,3 kg/m² je mm Schichtdicke, Trocknungszeit ca. 24 Std. pro 3 mm Schichtdicke.
  9. Überstehende UZIN Randdämmstreifen bündig zur Spachtelmasseoberkante abschneiden und entfernen.
  10. Verlegen des Neu-Parketts mit dem 2-K PUR-Parkettklebstoff UZIN MK 92 S nach den fachlichen Regeln für Parkettarbeiten. Zum Anmischen und zur Verarbeitung des Klebstoffs die Produktinformation für UZIN MK 92 S genau beachten. Klebstoffauftrag mit UZIN Zahnleiste B11, Klebstoffverbrauch 1000 - 1200 g/m², Verarbeitungszeit des angemischten Klebstoffs ca. 30 Minuten.
  11. Schleifen und Versiegeln des Neu-Parketts ist bereits 24 Stunden nach der Verlegung möglich.

Alle Angaben beziehen sich auf ein Raumklima mit 20 °C und einer relativen Luftfeuchte von nicht mehr als 60 %. Soweit nicht anders angegeben, sind die fachlichen Regeln, Normen, Merkblätter und die Produktinformationen der verwendeten UZIN Produkte sowie die Verlegehinweise der Belagshersteller zu beachten. Änderungen der beschriebenen Arbeitsweise sind nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von UZIN zulässig.

Mit dem hier vorgeschlagenen, innovativen Sanierungsaufbau für schadstoffbelastete Alt-Parkettböden kann eine gut funktionierende, neue Fußbodenkonstruktion erstellt werden, von der nach unserer besten Kenntnis und Erfahrung auch eine sehr gute Sperrwirkung gegenüber partikelförmigen Schadstoffen zu erwarten ist. Bei ausschließlicher Verwendung der vorgeschlagenen UZIN Produkte, deren sach- und fachgerechter Verarbeitung sowie strikter Einhaltung der Verarbeitungsanleitung bieten wir Gewährleistung für die normgerechte Beschaffenheit und Funktion des Bodens für 2 Jahre. Ausdrücklich ausgeschlossen von jeder Gewährleistung sind die Dichtigkeit des erstellten Fußbodens gegenüber Schadstoffen aller Art sowie im Zusammenhang mit solchen Schadstoffen entstehende Sanierungs- und Entsorgungskosten.

2. Verlegen Linoleum auf Alt-Klebstoffresten

2. Verlegen von Linoleum auf Alt-Klebstoffresten

Als Neu-Belag eignen sich prinzipiell alle Ausführungen von Linoleum-Belägen. Der Linoleum wird auf den mit 2-K Epoxi-Dichtgrundierung versiegelten und mit Spachtelmasse überspachtelten Alt-Klebstoffresten verlegt. Der zweimalige Auftrag der 2-K Epoxi-Grundierung gewährleistet eine effiziente Versiegelung der verbliebenen Alt-Klebstoffreste auf der Estrichoberfläche und verhindert somit die Bildung von PAK belastetem Staub.

Arbeitsanweisung

  1. Entfernen und entsorgen des Alt-Parketts. Arbeitsschutzmaßnahmen und ggf. regionale Entsorgungsvorschriften beachten.
  2. Entfernen von losen und schwachhaftenden Klebstoff- und Spachtelmassenbestandteilen.
  3. Untergrund mit einem leistungsfähigen Staubsauger gründlich absaugen.
  4. Falls erforderlich Füllen und Ausbessern von Löchern und Ausbrüchen im Untergrund mit der standfesten Reparaturspachtelmasse UZIN NC 182 NEU. Zum Anmischen und zur Verarbeitung die UZIN Produktinformation für UZIN NC 182 NEU genau beachten. Verbrauch ca. 1,5 kg/m² je mm Schichtdicke. Trocknungszeit bis zur Verlegereife ca. 60 min.
  5. Auftragen der ersten Schicht der 2-K Epoxi-Dichtgrundierung UZIN PE 460 auf die verbliebenen Alt-Klebstoffreste. Zum Anmischen und zur Verarbeitung die UZIN-Produktinformation für UZIN PE 460 genau beachten. Auftrag mit Velourwalze, Verbrauch ca. 350 g/m², Verarbeitungszeit des angemischten Materials ca. 15 - 20 Minuten. Epoxidharz-Grundierung ca. 12 Stunden trocknen lassen.
  6. Innerhalb von 48 Stunden auftragen der zweiten Schicht der 2-K Epoxi-Dichtgrundierung UZIN PE 460 mit Zusatz von UZIN Farbtöner (1 Gew.-%), zur leichteren Unterscheidung der bereits bearbeiteten Flächen. Auftrag mit Velourwalze, Verbrauch ca. 250 g/m², Verarbeitungszeit des angemischten Materials ca. 15 - 20 Minuten.
  7. Als Haftgrund für nachfolgende Spachtelmasse in die noch nasse zweite Schicht Epoxidharz-Grundierung sofort vollflächig und im Überschuß UZIN Perlsand 0.8 einstreuen. Verbrauch ca. 3 kg/m². Nach dem Erhärten (ca. 12 - 24 Stunden) überschüssigen, losen Sand abkehren und mit leistungsfähigem Staubsauger absaugen.
  8. Anbringen von UZIN Randdämmstreifen an Wänden und aufgehenden Bauteilen, um starre Verbindungen und Schallbrücken zwischen Boden und Wand bzw. aufgehenden Bauteilen zu verhindern.
  9. Spachteln des versiegelten Untergrundes mit faserarmierter Spachtelmasse UZIN NC 175, Schichtdicke mind. 3mm. Zum Anmischen und zur Verarbeitung der Spachtelmasse UZIN Produktinformation für UZIN NC 175 genau beachten. Verbrauch ca. 1,3 kg/m² je mm Schichtdicke, Trocknungszeit ca. 24 Stunden pro 3 mm Schichtdicke.
  10. Vorstreichen des Untergrundes mit der Universalgrundierung UZIN PE 360 Plus. Zur Verarbeitung UZIN Produktinformation für UZIN PE 360 Plus genau beachten. Auftrag mit feinporiger Schaumstoffwalze, Verbrauch ca. 100 - 150 g/m² , Auftrag mind. 2 Stunden trocknen lassen.
  11. Spachteln des grundierten Untergrundes mit der Spachtelmasse UZIN NC 150. Zum Anmischen und zur Verarbeitung der Spachtelmasse UZIN Produktinformation für UZIN NC 150 genau beachten. Verbrauch ca. 1,5 kg/m² je mm Schichtdicke, Trocknungszeit ca. 24 Stunden pro 3 mm Schichtdicke.
  12. Überstehende UZIN Randdämmstreifen bündig zur Spachtelmasseoberkante abschneiden und entfernen.
  13. Anschleifen der ausgehärteten Spachtelmassenschicht aus UZIN NC 150 mit einem Schleifpapier der Körnung 40-60 und mit einem leistungsstarken Staubsauger gründlich absaugen.
  14. Verlegen von Linoleum mit dem Lino Klebstoff UZIN LE 44 nach den fachlichen Regeln für Bodenbelagarbeiten. Zur Verarbeitung des Klebstoffs die Produktinformation für UZIN LE 44 genau beachten. Klebstoffauftrag mit UZIN Zahnleiste B1, Klebstoffverbrauch 300- 350 g/m².
  15. Das Fräsen und Ausfugen der Belagsnähte mit Schmelzschweißdraht kann nach 24 Stunden erfolgen.

Alle Angaben beziehen sich auf ein Raumklima mit 20 °C und einer relativen Luftfeuchte von nicht mehr als 60 %. Soweit nicht anders angegeben, sind die fachlichen Regeln, Normen, Merkblätter und die Produktinformationen der verwendeten UZIN Produkte sowie die Verlegehinweise der Belagshersteller zu beachten. Änderungen der beschriebenen Arbeitsweise sind nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von UZIN zulässig.

Mit dem hier vorgeschlagenen, innovativen Sanierungsaufbau für schadstoffbelastete Alt-Parkettböden kann eine gut funktionierende, neue Fußbodenkonstruktion erstellt werden, von der nach unserer besten Kenntnis und Erfahrung auch eine sehr gute Sperrwirkung gegenüber partikelförmigen Schadstoffen zu erwarten ist. Bei ausschließlicher Verwendung der vorgeschlagenen UZIN Produkte, deren sach- und fachgerechter Verarbeitung sowie strikter Einhaltung der Verarbeitungsanleitung bieten wir Gewährleistung für die normgerechte Beschaffenheit und Funktion des Bodens für 2 Jahre. Ausdrücklich ausgeschlossen von jeder Gewährleistung sind die Dichtigkeit des erstellten Fußbodens gegenüber Schadstoffen aller Art sowie im Zusammenhang mit solchen Schadstoffen entstehende Sanierungs- und Entsorgungskosten.

3. Verlegen von PVC-Belägen auf Alt-Klebstoffresten

3. Verlegen von PVC-Belägen auf Alt-Klebstoffresten

Als Neu-Belag eignen sich prinzipiell alle Ausführungen von PVC-Belägen. Der PVC-Belag wird auf den mit 2-K Epoxi-Dichtgrundierung versiegelten und mit Spachtelmasse überspachtelten Alt-Klebstoffresten verlegt. Der zweimalige Auftrag der 2-K Epoxi-Grundierung gewährleistet eine effiziente Versiegelung der verbliebenen Alt-Klebstoffreste auf der Estrichoberfläche und verhindert somit die Bildung von PAK belastetem Staub.

Arbeitsanweisung

  1. Entfernen und entsorgen des Alt-Parketts. Arbeitschutzmaßnahmen und ggf. regionale Entsorgungsvorschriften beachten.
  2. Entfernen von losen und schwachhaftenden Klebstoff- und Spachtelmassenbestandteilen.
  3. Untergrund mit einem leistungsfähigen Staubsauger gründlich absaugen.
  4. Falls erforderlich Füllen und Ausbessern von Löchern und Ausbrüchen im Untergrund mit der standfesten Reparaturmasse UZIN NC 182 NEU. Zum Anmischen und zur Verarbeitung die UZIN Produktinformation für UZIN NC 182 NEU genau beachten. Verbrauch ca. 1,5 kg/m² je mm Schichtdicke. Trocknungszeit bis zur Verlegereife ca. 60 min.
  5. Auftragen der ersten Schicht der 2-K Epoxi-Dichtgrundierung UZIN PE 460 auf die verbliebenen Alt-Klebstoffreste. Zum Anmischen und zur Verarbeitung die UZIN Produktinformation für UZIN PE 460 genau beachten. Auftrag mit Velourwalze, Verbrauch ca. 350 g/m², Verarbeitungszeit des angemischten Materials ca. 15 - 20 Minuten. Epoxidharz-Grundierung ca. 12 Stunden trocknen lassen.
  6. Innerhalb von 48 Stunden auftragen der zweiten Schicht der 2-K-Epoxi-Dichtgrundierung UZIN PE 460 mit Zusatz von UZIN Farbtöner (1 Gew.-%), zur leichteren Unterscheidung der bereits bearbeiteten Flächen. Auftrag mit Velourwalze, Verbrauch ca. 250 g/m² , Verarbeitungszeit des angemischten Materials ca. 15 - 20 Minuten.
  7. Als Haftgrund für nachfolgende Spachtelmasse in die noch nasse zweite Schicht Epoxidharz-Grundierung sofort vollflächig und im Überschuß mit UZIN-Perlsand 0.8 einstreuen. Verbrauch ca. 3 kg/m². Nach dem Erhärten (ca. 12 - 24 Stunden) überschüssigen, losen Sand abkehren und mit leistungsfähigem Staubsauger absaugen.
  8. Anbringen von UZIN Randdämmstreifen an Wänden und aufgehenden Bauteilen, um starre Verbindungen und Schallbrücken zwischen Boden und Wand bzw. aufgehenden Bauteilen zu verhindern.
  9. Spachteln des versiegelten Untergrundes mit faserarmierter Spachtelmasse UZIN NC 175, Schichtdicke mind. 3 mm. Zum Anmischen und zur Verarbeitung der Spachtelmasse UZIN-Produktinformation für UZIN NC 175 genau beachten. Verbrauch ca. 1,3 kg/m² je mm Schichtdicke, Trocknungszeit ca. 24 Stunden pro 3 mm Schichtdicke.
  10. Vorstreichen des Untergrunds mit der Universalgrundierung UZIN-PE  360 Plus . Zur Verarbeitung UZIN-Produktinformation für UZIN PE 360 Plus genau beachten. Auftrag mit feinporiger Schaumstoffwalze. Verbrauch ca. 100 -150 g/m², Auftrag mind. 1 Stunde trocknen lassen.
  11. Spachteln des grundierten Untergrundes mit der Spachtelmasse UZIN NC 150. Zum Anmischen und zur Verarbeitung der Spachtelmasse UZIN Produktinformation für UZIN NC 150 genau beachten. Verbrauch ca. 1,5 kg/m² je mm Schichtdicke, Trocknungszeit ca. 24 Stunden pro 3 mm Schichtdicke.
  12. Überstehende UZIN-Randdämmstreifen bündig zur Spachtelmasseoberkante abschneiden und entfernen.
  13. Anschleifen der ausgehärteten Spachtelmassenschicht aus UZIN NC 150 mit einem Schleifpapier der Körnung 40-60 und mit einem leistungsstarken Staubsauger gründlich absaugen.
  14. Verlegen des PVC-Belags mit dem Faserarmierten Nassklebstoff UZIN KE 66 nach den fachlichen Regeln für Bodenbelagarbeiten. Zur Verarbeitung des Klebstoffs die Produktinformation für UZIN KE 66 genau beachten. Klebstoffauftrag mit UZINZahnleiste A2, Klebstoffverbrauch ca. 280 g/m².
  15. Das Verschweißen der PVC-Belagsnähte mit Schweißschnur kann nach ca. 24 Stunden erfolgen.

Alle Angaben beziehen sich auf ein Raumklima mit 20 °C und einer relativen Luftfeuchte von nicht mehr als 60 %. Soweit nicht anders angegeben, sind die fachlichen Regeln, Normen, Merkblätter und die Produktinformationen der verwendeten UZIN Produkte sowie die Verlegehinweise der Belagshersteller zu beachten. Änderungen der beschriebenen Arbeitsweise sind nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von UZIN zulässig.

Mit dem hier vorgeschlagenen, innovativen Sanierungsaufbau für schadstoffbelastete Alt-Parkettböden kann eine gut funktionierende, neue Fußbodenkonstruktion erstellt werden, von der nach unserer besten Kenntnis und Erfahrung auch eine sehr gute Sperrwirkung gegenüber partikelförmigen Schadstoffen zu erwarten ist. Bei ausschließlicher Verwendung der vorgeschlagenen UZIN Produkte, deren sach- und fachgerechter Verarbeitung sowie strikter Einhaltung der Verarbeitungsanleitung bieten wir Gewährleistung für die normgerechte Beschaffenheit und Funktion des Bodens für 2 Jahre. Ausdrücklich ausgeschlossen von jeder Gewährleistung sind die Dichtigkeit des erstellten Fußbodens gegenüber Schadstoffen aller Art sowie im Zusammenhang mit solchen Schadstoffen entstehende Sanierungs- und Entsorgungskosten.

4. Verlegen von Textil-Belägen auf Alt-Klebstoffresten

4. Verlegen von Textil-Belägen auf Alt-Klebstoffresten

Als Neu-Belag eignen sich prinzipiell alle Ausführungen von Textil-Belägen. Der Textil-Belag wird auf den mit 2-K Epoxi-Dichtgrundierung versiegelten und mit Spachtelmasse überspachtelten Alt-Klebstoffresten verlegt. Der zweimalige Auftrag der 2-K Epoxi-Grundierung gewährleistet eine effiziente Versiegelung der verbliebenen Alt-Klebstoffreste auf der Estrichoberfläche und verhindert somit die Bildung von PAK belastetem Staub.

Arbeitsanweisung

  1. Entfernen und entsorgen des Alt-Parketts. Arbeitsschutzmaßnahmen und ggf. regionale Entsorgungsvorschriften beachten.
  2. Entfernen von losen und schwachhaftenden Klebstoff- und Spachtelmassenbestandteilen.
  3. Untergrund mit einem leistungsfähigen Staubsauger gründlich absaugen.
  4. Falls erforderlich Füllen und Ausbessern von Löchern und Ausbrüchen im Untergrund mit der standfesten Reperaturmasse UZIN NC 182 NEU. Zum Anmischen und zur Verarbeitung die UZIN Produktinformation für UZIN NC 182 NEU genau beachten. Verbrauch ca. 1,5 kg/m je mm Schichtdicke. Trocknungszeit bis zur Verlegereife ca. 60 min.
  5. Auftragen der ersten Schicht der 2-K Epoxi-Dichtgrundierung UZIN PE 460 auf die verbliebenen Alt-Klebstoffreste. Zum Anmischen und zur Verarbeitung die UZIN Produktinformation für UZIN PE 460 genau beachten. Auftrag mit Velourwalze, Verbrauch ca. 350 g/m², Verarbeitungszeit des angemischten Materials ca. 15 - 20 Minuten. Epoxidharz-Grundierung ca. 12 Stunden trocknen lassen.
  6. Innerhalb von 48 Stunden auftragen der zweiten Schicht der 2-K Epoxi-Dichtgrundierung UZIN PE 460 mit Zusatz von UZIN-Farbtöner (1 Gew.-%), zur leichteren Unterscheidung der bereits bearbeiteten Flächen. Auftrag mit Velourwalze, Verbrauch ca. 250 g/m², Verarbeitungszeit des angemischten Materials ca. 15 - 20 Minuten.
  7. Als Haftgrund für nachfolgende Spachtelmasse in die noch nasse zweite Schicht Epoxidharz-Grundierung sofort vollflächig und im Überschuß mit UZIN Perlsand 0.8 einstreuen. Verbrauch ca. 3 kg/m². Nach dem Erhärten (ca. 12 - 24 Stunden) überschüssigen, losen Sand abkehren und mit leistungsfähigem Staubsauger absaugen.
  8. Anbringen von UZIN Randdämmstreifen an Wänden und aufgehenden Bauteilen, um starre Verbindungen und Schallbrücken zwischen Boden und Wand bzw. aufgehenden Bauteilen zu verhindern.
  9. Spachteln des versiegelten Untergrundes mit faserarmierter Spachtelmasse UZIN NC 175, Schichtdicke mind. 3 mm. Zum Anmischen und zur Verarbeitung der Spachtelmasse UZIN-Produktinformation für UZIN NC 175 genau beachten. Verbrauch ca. 1,3 kg/m² je mm Schichtdicke, Trocknungszeit ca. 24 Stunden pro 3 mm Schichtdicke.
  10. Überstehende UZIN Randdämmstreifen bündig zur Spachtelmasseoberkante abschneiden und entfernen.
  11. Verlegen des Textil-Belags mit dem Premium Textilbelagsklebstoff UZIN UZ 88 nach den fachlichen Regeln für Bodenbelagarbeiten. Die UZIN Produktinformation für UZIN UZ 88 und die Verarbeitungsvorschriften des Belagherstellers sind zu beachten. Klebstoffauftrag mit UZIN Zahnleiste B1, Klebstoffverbrauch 350-400 g/m².

Alle Angaben beziehen sich auf ein Raumklima mit 20 °C und einer relativen Luftfeuchte von nicht mehr als 60 %. Soweit nicht anders angegeben, sind die fachlichen Regeln, Normen, Merkblätter und die Produktinformationen der verwendeten UZIN Produkte sowie die Verlegehinweise der Belaghersteller zu beachten. Änderungen der beschriebenen Arbeitsweise sind nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von UZIN zulässig.

Mit dem hier vorgeschlagenen, innovativen Sanierungsaufbau für schadstoffbelastete Alt-Parkettböden kann eine gut funktionierende, neue Fußbodenkonstruktion erstellt werden, von der nach unserer besten Kenntnis und Erfahrung auch eine sehr gute Sperrwirkung gegenüber partikelförmigen Schadstoffen zu erwarten ist. Bei ausschließlicher Verwendung der vorgeschlagenen UZIN Produkte, deren sach- und fachgerechter Verarbeitung sowie strikter Einhaltung der Verarbeitungsanleitung bieten wir Gewährleistung für die normgerechte Beschaffenheit und Funktion des Bodens für 2 Jahre. Ausdrücklich ausgeschlossen von jeder Gewährleistung sind die Dichtigkeit des erstellten Fußbodens gegenüber Schadstoffen aller Art sowie im Zusammenhang mit solchen Schadstoffen entstehende Sanierungs- und Entsorgungskosten.