Das UZIN Entfernungsverfahren

Alt-Parkett und Alt-Klebstoff werden entfernt

Aus verschiedenen Gründen kann es erforderlich oder gewünscht sein, dass die PAK-haltigen Kleberschichten komplett entfernt werden. Das schließt zwangsläufig auch die vorhergehende Entfernung des Alt-Parketts mit ein. Die Totalentfernung der Parkett- und Kleberschicht ist die durchgreifendste, aber auch die teuerste Methode, weil in erheblichem Umfang mit aufwendigen Arbeitsschutz- und Entsorgungsmaßnahmen zu rechnen ist. Technisch gesehen ist die aufwendige Totalentfernung nur dann erforderlich, wenn auch die Kleberschicht nicht mehr die erforderliche Eigenfestigkeit oder den Haftverbund zum Untergrund aufweist. Nach kompletter Entfernung des Alt-Parketts wird die Kleberschicht unter entsprechenden Staubschutz- und Sicherheitsmaßnahmen abgefräst. Bürsten oder Schleifen ist aufgrund der thermoplastischen, schmierenden Eigenschaften des Alt-Klebers in der Regel nicht möglich.

Die abgefräste Estrichoberfläche wird grundiert und gespachtelt. Auf dem so hergestellten, verlegereifen Untergrund kann dann jede Art von Bodenbelag neu verlegt werden. Auch hier ist genügend Aufbauhöhe vorhanden, um ggf. zusätzliche UZIN-Dämmunterlagen für verbesserte Wärme- und Trittschalldämmung mit einzubauen.

Vorteile:

  • Mögliche Vorteile in psychologischer und gesamtökologischer Hinsicht
  • Keine zusätzlich Aufbauhöhe erforderlich
  • Neuverlegung jeder Art von Bodenbelag möglich
  • Bereits praktisch erprobt

Voraussetzungen:

  • Alt-Parkett und Alt-Klebstoff werden komplett entfernt und fachgerecht entsorgt
  • Alt-Klebstoffschicht und Estrichoberfläche müssen abgefräst werden
  • Meldung bei Bau-Berufsgenossenschaft und Gewerbeaufsichtsamt
  • Erforderliche Ausrüstung für entsprechenden Arbeitsschutz, Entsorgung und Bürokratie
  • Größere Mengen besonders überwachungsbedürftigen Abfalls 
  • Hoher Gesamtkostenaufwand

Zu jeder der drei UZIN-Sanierungsverfahren finden Sie in den anschließenden Kapiteln Aufbauschemata, Arbeitsanweisungen und Ausschreibungstexte für die Neuverlegung verschiedener Belagsarten (Parkett, Linoleum, PVC-Beläge, Textilbeläge und Keramik). Eine Gewährleistung kann dabei nur übernommen werden, wenn ausschließlich mit von UZIN empfohlenen Produkten gearbeitet wird.

alle ausklappen alle schließen

1. Verlegen von Parkett auf gesäubertem Alt-Estrich

1. Verlegen von Parkett auf gesäubertem Alt-Estrich

Das Neu-Parkett wird auf dem mit 2-K Epoxi-Dichtgrundierung vorgestrichenen und mit Parkettspachtelmasse nivelliert und geglätteten, saniertem Unterbau verlegt. Auf dem erfolgten Neuaufbau ist der Einbau beliebiger Hölzer und Formate möglich.

Arbeitsanweisung

  1. Entfernen und entsorgen des Alt-Parketts und der Alt-Klebstoffreste, z.B. durch Fräsen. Arbeitsschutzmaßnahmen und ggf. regionale Entsorgungsvorschriften beachten. Vollständige Entfernung der schadstoffbelasteten Materialien durch die örtliche Bauleitung vor Beginn der Verlegearbeiten kontrollieren und schriftlich bestätigen lassen.
  2. Untergrund mit einem leistungsfähigen Staubsauger gründlich absaugen.
  3. Falls erforderlich Füllen und Ausbessern von Löchern und Ausbrüchen im Untergrund mit der Reparaturmasse UZIN NC 182 NEU. Zum Anmischen und zur Verarbeitung die UZIN Produktinformation für UZIN NC 182 NEU genau beachten. Verbrauch ca. 1,5 kg/m² je mm Schichtdicke. Trocknungszeit bis zur Verlegereife ca. 60 min.
  4. Auftragen der 2-K Epoxi-Dichtgrundierung UZIN PE 460 auf den sanierten Untergrund. Zum Anmischen und zur Verarbeitung die UZIN Produktinformation für UZIN PE 460 genau beachten. Auftrag mit Velourwalze, Verbrauch ca. 350 g/m², Verarbeitungszeit des angemischten Materials ca. 15 - 20 Minuten.
  5. Als Haftgrund für nachfolgende Spachtelmasse in die noch nasse Schicht Epoxidharz-Grundierung sofort vollflächig und im Überschuß mit UZIN Perlsand 0.8 einstreuen. Verbrauch ca. 3 kg/m². Nach dem Erhärten (ca. 12-24 Stunden) überschüssigen, losen Sand abkehren und mit leistungsfähigem Staubsauger absaugen.
  6. Anbringen von UZIN Randdämmstreifen an Wänden und aufgehenden Bauteilen, um starre Verbindungen und Schallbrücken zwischen Boden und Wand bzw .aufgehenden Bauteilen zu verhindern.
  7. Spachteln des Untergrundes mit der selbstverlaufenden Parkettspachtelmasse UZIN NC 174, Schichtdicke mind. 3 mm. Zum Anmischen und zur Verarbeitung der Spachtelmasse UZIN Produktinformation für UZIN NC 174 genau beachten. Verbrauch ca. 1,6 kg/m² je mm Schichtdicke, Trocknungszeit ca. 24 Stunden pro 3 mm Schichtdicke.
  8. Überstehende UZIN Randdämmstreifen bündig zur Spachtelmasseoberkante abschneiden und entfernen.
  9. Verlegen des Neu-Parketts mit dem 2-K PUR-Parkettklebstoff UZIN MK 92 S nach den fachlichen Regeln für Parkettarbeiten. Zum Anmischen und zur Verarbeitung des Klebstoffs die Produktinformation für UZIN MK 92 S genau beachten. Klebstoffauftrag mit UZIN Zahnleiste B11, Klebstoffverbrauch 1000 - 1200 g/m², Verarbeitungszeit des angemischten Klebstoffs ca. 30 Minuten.
  10. Schleifen und Versiegeln des Neu-Parketts ist bereits 24 Stunden nach der Verlegung möglich.

Alle Angaben beziehen sich auf ein Raumklima mit 20 °C und einer relativen Luftfeuchte von nicht mehr als 60 %. Soweit nicht anders angegeben, sind die fachlichen Regeln, Normen, Merkblätter und die Produktinformationen der verwendeten UZIN Produkte sowie die Verlegehinweise der Belaghersteller zu beachten. Änderungen der beschriebenen Arbeitsweise sind nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von UZIN zulässig.

Mit dem hier vorgeschlagenen, innovativen Sanierungsaufbau für schadstoffbelastete Alt-Parkettböden kann eine gut funktionierende, neue Fußbodenkonstruktion erstellt werden, von der nach unserer besten Kenntnis und Erfahrung auch eine sehr gute Sperrwirkung gegenüber partikelförmigen Schadstoffen zu erwarten ist. Bei ausschließlicher Verwendung der vorgeschlagenen UZIN Produkte, deren sach- und fachgerechter Verarbeitung sowie strikter Einhaltung der Verarbeitungsanleitung bieten wir Gewährleistung für die normgerechte Beschaffenheit und Funktion des Bodens für 2 Jahre. Ausdrücklich ausgeschlossen von jeder Gewährleistung sind die Dichtigkeit des erstellten Fußbodens gegenüber Schadstoffen aller Art sowie im Zusammenhang mit solchen Schadstoffen entstehende Sanierungs- und Entsorgungskosten.

2. Verlegen von Linoleum auf gesäubertem Alt-Estrich

2. Verlegen von Linoleum auf gesäubertem Alt-Estrich

Der Linoleum wird auf dem mit 2-K Epoxi-Dichtgrundierung vorgestrichenen, mit Dünnestrich nivellierten und mit Spachtelmasse geglätteten, sanierten Unterbau verlegt. Auf dem erfolgten Neuaufbau ist die Verlegung aller Ausführungen von Linoleum-Belägen möglich.

Arbeitsanweisung

  1. Entfernen und entsorgen des Alt-Parketts und der Alt-Klebstoffreste, z.B. durch Fräsen. Arbeitsschutzmaßnahmen und ggf. regionale Entsorgungsvorschriften beachten. Vollständige Entfernung der schadstoffbelasteten Materialien durch die örtliche Bauleitung vor Beginn der Verlegearbeiten kontrollieren und schriftlich bestätigen lassen.
  2. Untergrund mit einem leistungsfähigen Staubsauger gründlich absaugen.
  3. Falls erforderlich Füllen und Ausbessern von Löchern und Ausbrüchen im Untergrund mit der standfesten Reparaturmasse UZIN NC 182. Zum Anmischen und zur Verarbeitung die UZIN Produktinformation für UZIN NC 182 genau beachten. Verbrauch ca. 1,5 kg/m² je mm Schichtdicke. Trocknungszeit bis zur Verlegereife ca. 60 min.
  4. Auftragen der 2-K Epoxi-Dichtgrundierung UZIN PE 460 auf den sanierten Untergrund. Zum Anmischen und zur Verarbeitung die UZIN Produktinformation für UZIN PE 460 genau beachten. Auftrag mit Velourwalze, Verbrauch ca. 350 g/m², Verarbeitungszeit des angemischten Materials ca. 15 - 20 Minuten.
  5. Als Haftgrund für nachfolgende Spachtelmasse in die noch nasse Schicht Epoxidharz-Grundierung sofort vollflächig und im Überschuß mit UZIN-Perlsand 0.8 einstreuen. Verbrauch ca. 3 kg/m². Nach dem Erhärten (ca. 12 - 24 Stunden) überschüssigen, losen Sand abkehren und mit leistungsfähigem Staubsauger absaugen.
  6. Anbringen von UZIN Randdämmstreifen an Wänden und aufgehenden Bauteilen, um starre Verbindungen und Schallbrücken zwischen Boden und Wand bzw. aufgehenden Bauteilen zu verhindern.
  7. Einbringen der Verbundausgleichsmasse UZIN NC 195. Zum Anmischen und zur Verarbeitung des Dünnestrichs UZIN Produktinformation für UZIN NC 195 genau beachten. Verbrauch ca. 1,6 kg/m² je mm Schichtdicke, Trocknungszeit ca. 24 Stunden pro 3 mm Schichtdicke.
  8. Anschleifen des ausgehärteten Dünnestrichs aus UZIN NC 195 mit einem Schleifpapier der Körnung 40-60 und absaugen mit einem leistungsstarken Staubsauger .
  9. Vorstreichen des Untergrunds mit der Universalgrundierung UZIN PE 360 Plus. Zur Verarbeitung UZIN Produktinformation für UZIN PE 360 genau beachten. Auftrag mit feinporiger Schaumstoffwalze. Verbrauch ca. 100 - 150 g/m². Auftrag ca. 30 min trocknen lassen.
  10. Spachteln des grundierten Untergrundes mit der Spachtelmasse UZIN NC 150. Zum Anmischen und zur Verarbeitung der Spachtelmasse UZIN-Produktinformation für UZIN NC 150 genau beachten. Verbrauch ca. 1,5 kg/m² je mm Schichtdicke, Trocknungszeit ca. 24 Stunden pro 3 mm Schichtdicke.
  11. Überstehende UZIN Randdämmstreifen bündig zur Spachtelmasseoberkante abschneiden und entfernen.
  12. Anschleifen der ausgehärteten Spachtelmassenschicht aus UZIN NC 150 mit einem Schleifpapier der Körnung 40-60 und absaugen mit einem leistungsstarken Staubsauger.
  13. Verlegen von Linoleum mit Lino Klebstoff UZIN LE 44 nach den fachlichen Regeln für Bodenbelagarbeiten. Zur Verarbeitung des Klebstoffs die Produktinformation für UZIN LE 44 genau beachten. Klebstoffauftrag mit UZIN Zahnleiste B1, Klebstoffverbrauch 400 g/m².
  14. Das Fräsen und Ausfugen der Belagsnähte mit Schmelzschweißdraht kann nach ca. 24 Stunden erfolgen.

Alle Angaben beziehen sich auf ein Raumklima mit 20 °C und einer relativen Luftfeuchte von nicht mehr als 60 %. Soweit nicht anders angegeben, sind die fachlichen Regeln, Normen, Merkblätter und die Produktinformationen der verwendeten UZIN Produkte sowie die Verlegehinweise der Belaghersteller zu beachten. Änderungen der beschriebenen Arbeitsweise sind nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von UZIN zulässig.

Mit dem hier vorgeschlagenen, innovativen Sanierungsaufbau für schadstoffbelastete Alt-Parkettböden kann eine gut funktionierende, neue Fußbodenkonstruktion erstellt werden, von der nach unserer besten Kenntnis und Erfahrung auch eine sehr gute Sperrwirkung gegenüber partikelförmigen Schadstoffen zu erwarten ist. Bei ausschließlicher Verwendung der vorgeschlagenen UZIN Produkte, deren sach- und fachgerechter Verarbeitung sowie strikter Einhaltung der Verarbeitungsanleitung bieten wir Gewährleistung für die normgerechte Beschaffenheit und Funktion des Bodens für 2 Jahre. Ausdrücklich ausgeschlossen von jeder Gewährleistung sind die Dichtigkeit des erstellten Fußbodens gegenüber Schadstoffen aller Art sowie im Zusammenhang mit solchen Schadstoffen entstehende Sanierungs- und Entsorgungskosten. 

3. Verlegen von PVC-Belägen auf gesäubertem Alt-Estrich

3. Verlegen von PVC-Belägen auf gesäubertem Alt-Estrich

Der PVC-Belag wird auf dem mit 2-K Epoxi-Dichtgrundierung vorgestrichenen, mit Dünnestrich nivellierten und mit Spachtelmasse geglätteten, sanierten Unterbau verlegt. Auf dem erfolgten Neuaufbau ist die Verlegung aller Ausführungen von PVC-Belägen möglich.

Arbeitsanweisung

  1. Entfernen und entsorgen des Alt-Parketts und der Alt-Klebstoffreste, z.B. durch Fräsen. Arbeitsschutzmaßnahmen und ggf. regionale Entsorgungsvorschriften beachten. Vollständige Entfernung der schadstoffbelasteten Materialien durch die örtliche Bauleitung vor Beginn der Verlegearbeiten kontrollieren und schriftlich bestätigen lassen.
  2. Untergrund mit einem leistungsfähigen Staubsauger gründlich absaugen.
  3. Falls erforderlich Füllen und Ausbessern von Löchern und Ausbrüchen im Untergrund mit der Reparaturmasse UZIN NC 182 NEU. Zum Anmischen und zur Verarbeitung die UZIN Produktinformation für UZIN NC 182 NEU genau beachten. Verbrauch ca. 1,5 kg/m² je mm Schichtdicke. Trocknungszeit bis zur Verlegereife ca. 60 min.
  4. Auftragen der 2-K Epoxi-Dichtgrundierung UZIN PE 460 auf den sanierten Untergrund. Zum Anmischen und zur Verarbeitung die UZIN Produktinformation für UZIN PE 460 genau beachten. Auftrag mit Velourwalze, Verbrauch ca. 350 g/m², Verarbeitungszeit des angemischten Materials ca. 15 - 20 Minuten.
  5. Als Haftgrund für nachfolgende Spachtelmasse in die noch nasse Schicht Epoxidharz-Grundierung sofort vollflächig und im Überschuß mit UZIN Perlsand 0.8 einstreuen. Verbrauch ca. 3 kg/m². Nach dem Erhärten (ca. 12 - 24 Stunden) überschüssigen, losen Sand abkehren und mit leistungsfähigem Staubsauger absaugen.
  6. Anbringen von UZIN Randdämmstreifen an Wänden und aufgehenden Bauteilen, um starre Verbindungen und Schallbrücken zwischen Boden und Wand bzw. aufgehenden Bauteilen zu verhindern.
  7. Einbringen der selbstverlaufenden Verbundausgleichsmasse UZIN NC 195. Zum Anmischen und zur Verarbeitung der Verbundausgleichsmasse UZIN Produktinformation für UZIN NC 195 genau beachten. Verbrauch ca. 1,6 kg/m² je mm Schichtdicke, Trocknungszeit ca. 24 Stunden pro 3 mm Schichtdicke.
  8. Anschleifen des ausgehärteten Dünnestrichs aus UZIN-NC 195 mit einem Schleifpapier der Körnung 40-60 und absaugen mit einem leistungsstarken Staubsauger.
  9. Vorstreichen des Untergrunds mit der Universalgrundierung UZIN PE 360 Plus. Zur Verarbeitung UZIN Produktinformation für UZIN PE 360 Plus genau beachten. Auftrag mit Nylon Plüsch Walze. Verbrauch ca. 100 - 150 g/m². Auftrag mind. 2 Stunden trocknen lassen.
  10. Spachteln des grundierten Untergrundes mit der Spachtelmasse UZIN NC 150. Zum Anmischen und zur Verarbeitung der Spachtelmasse UZIN Produktinformation für UZIN NC 150 genau beachten. Verbrauch ca. 1,5 kg/m² je mm Schichtdicke, Trocknungszeit ca. 24 Stunden pro 3 mm Schichtdicke.
  11. Überstehende UZIN Randdämmstreifen bündig zur Spachtelmasseoberkante abschneiden und entfernen.
  12. Anschleifen der ausgehärteten Spachtelmassenschicht aus UZIN NC 150 mit einem Schleifpapier der Körnung 40-60 und mit einem leistungsstarken Staubsauger absaugen.
  13. Verlegen des PVC-Belags mit dem Universal-Nass- und Haftklebstoff UZIN KE 2000 S Neu nach den fachlichen Regeln für Bodenbelagarbeiten. Zur Verarbeitung des Klebstoffs die Produktinformation für UZIN KE 2000 S NEU genau beachten. Klebstoffauftrag mit UZIN Zahnleiste A2, Klebstoffverbrauch 250- 320 g/m² je nach Belagsart.
  14. Das Verschweißen der PVC-Belagsnähte mit Schweißschnur kann nach 24 Stunden erfolgen.

Alle Angaben beziehen sich auf ein Raumklima mit 20 °C und einer relativen Luftfeuchte von nicht mehr als 60 %. Soweit nicht anders angegeben, sind die fachlichen Regeln, Normen, Merkblätter und die Produktinformationen der verwendeten UZIN Produkte sowie die Verlegehinweise der Belaghersteller zu beachten. Änderungen der beschriebenen Arbeitsweise sind nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von UZIN zulässig.

Mit dem hier vorgeschlagenen, innovativen Sanierungsaufbau für schadstoffbelastete Alt-Parkettböden kann eine gut funktionierende, neue Fußbodenkonstruktion erstellt werden, von der nach unserer besten Kenntnis und Erfahrung auch eine sehr gute Sperrwirkung gegenüber partikelförmigen Schadstoffen zu erwarten ist. Bei ausschließlicher Verwendung der vorgeschlagenen UZIN Produkte, deren sach- und fachgerechter Verarbeitung sowie strikter Einhaltung der Verarbeitungsanleitung bieten wir Gewährleistung für die normgerechte Beschaffenheit und Funktion des Bodens für 2 Jahre. Ausdrücklich ausgeschlossen von jeder Gewährleistung sind die Dichtigkeit des erstellten Fußbodens gegenüber Schadstoffen aller Art sowie im Zusammenhang mit solchen Schadstoffen entstehende Sanierungs- und Entsorgungskosten.

4. Verlegen von Textil-Belägen auf gesäubertem Alt-Estrich

4. Verlegen von Textil-Belägen auf gesäubertem Alt-Estrich

Der Textil-Belag wird auf dem mit 2-K Epoxi-Dichtgrundierung vorgestrichenen, mit Dünnestrich nivellierten und sanierten Unterbau verlegt. Auf dem erfolgten Neuaufbau ist die Verlegung aller Ausführungen von Textil-Belägen möglich.

Arbeitsanweisung

  1. Entfernen und entsorgen des Alt-Parketts und der Alt-Klebstoffreste, z.B. durch Fräsen. Arbeitsschutzmaßnahmen und ggf. regionale Entsorgungsvorschriften beachten. Vollständige Entfernung der schadstoffbelasteten Materialien durch die örtliche Bauleitung vor Beginn der Verlegearbeiten kontrollieren und schriftlich bestätigen lassen.
  2. Untergrund mit einem leistungsfähigen Staubsauger gründlich absaugen.
  3. Falls erforderlich Füllen und Ausbessern von Löchern und Ausbrüchen im Untergrund mit der standfesten Reparaturmasse UZIN NC 182. Zum Anmischen und zur Verarbeitung die UZIN Produktinformation für UZIN NC 182 genau beachten. Verbrauch ca. 1,5 kg/m² je mm Schichtdicke. Trocknungszeit bis zur Verlegereife ca. 30 min.
  4. Auftragen der 2-K Epoxi-Dichtgrundierung UZIN PE 460 auf den sanierten Untergrund. Zum Anmischen und zur Verarbeitung die UZIN Produktinformation für UZIN PE 460 genau beachten. Auftrag mit Velourwalze, Verbrauch ca. 350 g/m², Verarbeitungszeit des angemischten Materials ca. 15 - 20 Minuten.
  5. Als Haftgrund für nachfolgende Spachtelmasse in die noch nasse Schicht Epoxidharz-Grundierung sofort vollflächig und im Überschuß mit UZIN Perlsand 0.8 einstreuen. Verbrauch ca. 3 kg/m². Nach dem Erhärten (ca. 12 - 24 Stunden) überschüssigen, losen Sand abkehren und mit leistungsfähigem Staubsauger absaugen.
  6. Anbringen von UZIN Randdämmstreifen an Wänden und aufgehenden Bauteilen, um starre Verbindungen und Schallbrücken zwischen Boden und Wand bzw. aufgehenden Bauteilen zu verhindern.
  7. Einbringen des selbstverlaufenden Verbundausgleichsmasse UZIN NC 195. Zum Anmischen und zur Verarbeitung des Dünnestrichs UZIN Produktinformation für UZIN NC 195 genau beachten. Verbrauch ca. 1,6 kg/m² je mm Schichtdicke, Trocknungszeit ca. 24 Stunden pro 3 mm Schichtdicke.
  8. Überstehende UZIN Randdämmstreifen bündig zur Spachtelmasseoberkante abschneiden und entfernen. 
  9. Anschleifen des ausgehärteten Verbundausgleichsmasse UZIN NC 195 mit einem Schleifpapier der Körnung 40-60 und mit einem leistungsstarken Staubsauger gründlich absaugen.
  10. Verlegen des Textil-Belags mit dem Premium Textilbelagsklebstoff UZIN UZ 88 nach den fachlichen Regeln für Bodenbelagarbeiten. Zur Verarbeitung des Klebstoffs die Produktinformation für UZIN UZ 88 genau beachten. Klebstoffauftrag mit UZIN-Zahnleiste B2, Klebstoffverbrauch 350 - 400 g/m².

Alle Angaben beziehen sich auf ein Raumklima mit 20 °C und einer relativen Luftfeuchte von nicht mehr als 60 %. Soweit nicht anders angegeben, sind die fachlichen Regeln, Normen, Merkblatter und die Produktinformationen der verwendeten UZIN Produkte sowie die Verlegehinweise der Belagshersteller zu beachten. Änderungen der beschriebenen Arbeitsweise sind nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von UZIN zulassig.

Mit dem hier vorgeschlagenen, innovativen Sanierungsaufbau für schadstoffbelastete Alt-Parkettboden kann eine gut funktionierende, neue Fußbodenkonstruktion erstellt werden, von der nach unserer besten Kenntnis und Erfahrung keine Belastung von partikelfOrmigen Schadstoffen zu erwarten ist. Bei ausschließlicher Verwendung der vorgeschlagenen UZIN Produkte, deren sach- und fachgerechter Verarbeitung sowie strikter Einhaltung der Verarbeitungsanleitung bieten wir Gewahrleistung für die normgerechte Beschaffenheit und Funktion des Bodens für 2 Jahre. Ausdrücklich ausgeschlossen von jeder Gewahrleistung sind die Dichtigkeit des erstellten Fußbodens gegenüber Schadstoffen aller Art sowie im Zusammenhang mit solchen Schadstoffen entstehende Sanierungs- und Entsorgungskosten.